Unsere Nachhaltigkeits-Strategie


Wir stehen für strenge, eindeutige Kriterien bei der Einstufung unserer Zertifikate. Ob ein Zertifikat nach diesem Regelwerk nachhaltig ist oder nicht, wird mittels Ausschlussverfahren festgestellt. Die wesentlichen Faktoren sind:  

 

 Produkttyp - Ist das Zertifikat ein Anlageprodukt? (im Sinne der Produktklassifizierung des Zertifikate Forum Austria)

 Basiswert - Ist der Index oder die Aktie(n) nachhaltig?

 

Bei unseren nachhaltigen Anlageprodukten berücksichtigen wir Anforderungen aus den Bereichen Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung, auch genannt ESG (Environmental, Social, Governance). Bei unseren nachhaltigen Anlageprodukten berücksichtigen wir Anforderungen aus den Bereichen Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung, auch genannt ESG (Environmental, Social, Governance).


    Sowohl wir als Emittent als auch der Basiswert des Anlageprodukts werden nach neutralen Kriterien bewertet. Dadurch ist ein ESG Raiffeisen Zertifikat
    nachvollziehbar nachhaltig.

Darüber hinaus kommt der Nachhaltigkeitskodex des Zertifikate Forum Austria zur Anwendung.

 

Unser Nachhaltigkeits-Standard


Nachhaltiger Basiswert - nachhaltiger Emittent - nachhaltiges Zertifikat: Das ist die Kette, auf jener der Nachhaltigkeitsstandard für Raiffeisen Zertifkate und unsere nachaltigen Aktivitäten beruhen.

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie stellt auch sicher, dass kein ökologisches oder soziales Ziel oder Prinzip dazu führt, dass ein anderes verletzt oder gar vollständig außer Acht gelassen wird (sogenanntes „do not significantly harm“-Prinzip).

 

Kriterien für den Ausschluss beim Produkt


Hebelprodukte
sind grundsätzlich als nicht-nachhaltig eingestuft, weil diese typischerweise eine kurze Laufzeit aufweisen und keinen mittel- oder langfristigen Anlagezielen dienen. Anlageprodukte, die speziell von fallenden Kursen profitieren (Reverse- bzw. Short-Zertifikate) werden zudem als nicht-nachhaltig betrachtet. Siehe Produktklassifizierung des Zertifikate Forum Austria 

 

Kriterien für den Ausschluss beim Basiswert

Wir schließen bei nachhaltigen Anlageprodukten bestimmte Basiswerte explizit aus. Ebenfalls haben wir für gewisse wirtschaftliche Aktivitäten strenge Umsatzgrenzen festgesetzt. Es werden keine Anlageprodukte auf Unternehmen als Basiswert ausgegeben, die gegen den UN Global Compact verstoßen. Kinderarbeit, die Missachtung der Menschenrechte oder die erhebliche Schädigung der Umwelt sind Beispiele für derartige schwere Verstöße.
 

Unternehmen, die...


... gegen Menschenrechte und insbesondere den oben genannten UN Global Compact Prinzipien verstoßen.

... mehr als 25 % ihres Umsatzes mit dem Abbau von Kohle erlangen.
 

... mehr als 10 % des Umsatzes mit Rüstungsgütern erreichen.


... mehr als 5 % des Umsatzes mit Tabak erwirtschaften.

... Handel mit für alle Menschen wichtigen Lebensmitteln (Soft Commodities) an den Finanzmärkten betreiben. 

... mehr als 10 % des Umsatzes aus Atomkraft erzielen.

Außerdem schließen wir Staaten als Basiswert aus, die von Freedom House aufgrund der aktuellen Menschenrechtslage als unfrei eingestuft sind.



Die Ausschlusskriterien wurden auf Basis der Taxonomie- und Offenlegungsverordnung der Europäischen Union in Abstimmung mit der Corporate Governance für Raiffeisen Zertifikate, sowie in Anlehnung an die Empfehlungen der Wirtschaftskammer Österreich (WKO)und in Anbetracht der RBI Business Policies entwickelt.

Nachhaltige Basiswerte

Anlageprodukte mit nachhaltigen Indizes als Basiswert berücksichten vollständig die Ausschlusskriterien lt. Nachhaltigkeitsstandard für Raiffeisen Zertifikate, inkl. Principal Adverse Impacts (PAIs). Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Informationsbroschüre (PDF) oder unter Kriterien, Prinzipien, Ratings.

Folgende Nachhaltigkeits-Indizes werden für nachhaltige Raiffeisen Zertifikate herangezogen:

 

 

Wichtige nachteilige Auswirkungen auf Nachhaltigkeit (PAI)

Bei nachhaltigen Raiffeisen Zertifikaten sind wichtige nachteilige Auswirkungen auf Nachhaltigkeit – kurz PAIs genannt – auf zwei Ebenen berücksichtigt:

  • Auf Ebene des Emittenten, also der Raiffeisen Bank International, abgeleitet vom Nachhaltigkeitsreport.
  • Auf Ebene des Basiswerts, durch Einhaltung der Nachhaltigkeitsstrategie und Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsstandards.
     

Diese Berücksichtigungen von PAIs erfolgen auf Ebene des Emittenten (abgeleitet vom Nachhaltigkeitsreport der Raiffeisen Bank International) sowie auf Ebene des Basiswerts (laut dem Nachhaltigkeits­standard für Raiffeisen Zertifikate und der Einhaltung einer dezidierten ESG-Strategie).

TreibhausgasemissionenWasserschutz und Wasserverbrauch

Artenvielfalt (Biodiversität)

Soziale, arbeits- und menschenrechtliche Belange inkl. Korruption und Bestechung
Abfallvermeidung  

Unsere Leitlinien für nachhaltige Raiffeisen Zertifikate


Wir unterstützen die Nachhaltigkeitsinitiativen der Europäischen Union und haben uns darüber hinaus folgendem Regelwerk verpflichtet:

 

UN Global Compact


2021 wurden wir Mitglied des UN Global Compact Network. Hierbei handelt es sich um einen weltweiten Pakt zwischen Unternehmen und der UNO. Die zehn Prinzipien des UN Global Compact in den Bereichen Arbeitsnormen, Menschenrechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung stellen klar, welche Grundsätze die Teilnehmerorganisationen in ihren Strategien, Richtlinien und Verfahren zu berücksichtigen haben. Unterzeichner:innen des UN  der Globalisierung bei.

 

UN Principles for Responsible Banking

Die Raiffeisen Bank International Gruppe (RBI) hat per 2021 die UN Principles for Responsi­ble Banking unterzeichnet. Dabei handelt es sich um ein weltweites Übereinkommen, das zwischen Banken und der United Nations Environment Programme Finance Initiative (UNEP FI) entwickelt wurde. Die Principles for Responsible Banking legen die Rolle und Verantwortung des Bankensektors fest und bringen ihn mit den UN Sustainable Development Goals sowie dem Pariser Klimaab­kommen von 2015 in Einklang. Auch Raiffeisen Zertifikate sind diesem Rahmen verpflichtet.

 

Österreichisches Umweltzeichen für Raiffeisen Zertifikate

Im April 2022 erhielt Raiffeisen (vormals Raiffeisen Centrobank AG) von Bundesministerin Eleonore Gewessler das Österreichische Umweltzeichen verliehen. Als unabhängiges Gütesiegel mit hoher Glaubwürdigkeit und sehr hohem Wiedererkennungswert zertifiziert das Österreichische Umweltzeichen im Finanzbereich ethisch orientierte Projekte und Unternehmen, die Gewinne durch nachhaltige Investitionen erzielen. zur Presseaussendung →

Nachhaltigkeitsstandard für Raiffeisen Zertifikate als PDF-Dokument:

Die Zusammenfassung unseres Nachhaltigkeitsstandards finden Sie in der Informationsbroschüre.

Nachhaltigkeitskodex des
Zertifikate Forum Austria (ZFA):

Auf österreichischer Branchen-Ebene haben die vier im ZFA vertretenen Emittenten ebenfalls einheitliche Produkt- und Transparenz-Standards gemäß der Kriterien für nachhaltige Geldanlage mit Zertifikaten vereinbart. Weitere Infos unter www.zertifikateforum.at.


 

RECHTSHINWEISE

Nachhaltige Raiffeisen Zertifikate berücksichtigen die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren (PAI) gemäß Art. 2 Nr. 7 lit. c) MiFID II-DVO, (EU) 2021/1253. Diese sind aber keine Finanzprodukte iSd Verordnung (EU) 2019/2088. Hierbei handelt es sich um Werbung, die weder Anlageberatung, ein Angebot, noch eine Empfehlung oder Einladung zur Angebotslegung darstellt. Umfassende Informationen über das Finanzinstrument und dessen Chancen und Risiken - siehe gebilligter (Basis-)Prospekt (samt allfälliger Nachträge), veröffentlicht unter raiffeisenzertifikate.at/Wertpapierprospekte. Zusätzliche Information auch im Basisinformationsblatt und unter „Kundeninformation und Regulatorisches“ raiffeisenzertifikate.at/kundeninformation. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Befürwortung dieses Finanzinstruments durch die Behörde (FMA) zu verstehen. Sie stehen im Begriff ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Wir empfehlen vor einer Anlageentscheidung den Prospekt zu lesen. Der Investor trägt beim Kauf des Finanzinstruments das Bonitätsrisiko der Raiffeisen Bank International AG (RBI). Das Zertifikat unterliegt besonderen Vorschriften, die sich bereits bei einem wahrscheinlichen Ausfall der RBI nachteilig auswirken können (z.B. Aussetzung von Zinszahlungen) - siehe raiffeisenzertifikate.at/basag.